UNSER PROGRAMM

Gruchmann_Politik_500

Was braucht unser Garching jetzt am dringendsten?

Konkrete, realistische, bezahlbare politische Ziele und ihre reale Umsetzung in naher Zukunft! Dazu hat sich der SPD-Ortsverein in zahlreichen Arbeitseinheiten seine Gedanken gemacht.

Was ist für die Umsetzung der Wahlprogramm-Inhalte notwendig?

Ein Bürgermeister, der die vielschichtigen Bedürfnisse unserer Garchinger Bürgerinnen und Bürgern anhört, aufnimmt, strukturiert und zielstrebig Wege findet, um diese zu realisieren. Unsere ca. 160 städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden von ihm stets motiviert, sich für Ihre Belange, liebe Wählerinnen und Wähler, einzusetzen.

Im Sinne unserer Bürgerinnen und Bürger zu handeln, ist die vorrangige Aufgabe unserer Garchinger Stadtverwaltung und die meinige als Ihr Bürgermeister – wenn ich von Ihnen gewählt werde. Das verspreche ich Ihnen!

Der Bürgermeister trägt die Verantwortung für die handelnde Stadtverwaltung. Er stellt die Prioritätenliste auf. Er muss entscheiden, was dem Stadtrat zur Entscheidung vorgelegt wird. Als Ihr Bürgermeister sehe ich es als bindende demokratische Verpflichtung an, diese Beschlüsse gemeinsam mit unseren städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zielstrebig, effizient und unter betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten zum Wohle unserer Stadt Garching umzusetzen.

Ich bitte um Ihr Vertrauen und Ihre Stimme als Bürgermeisterkandidat!

logo_spd_garching_100

Das Wahlprogramm des
SPD-Ortsvereins Garching

Gut funktionierende, bewährte städtische und öffentliche Systeme wollen wir nicht verändern! Aber in den letzten sechs Jahren blieben viele wichtige Themen unbehandelt oder wurden unzureichend umgesetzt. Das wollen wir ändern!
Wir stellen Ihnen hier die wesentlichen Punkte unseres Wahlprogrammes vor, für deren Umsetzung wir Ihre Stimme brauchen.
Download SPD_Wahlprogramm_2014

Dafür steht die SPD in Garching:

1. Unternehmen Stadt /Städtische Dienstleistungen fördern

  • das Rathaus zur Service-Einrichtung für die Belange der Bürgerinnen und Bürger erweitern
  • Umgestaltung des Rathaus-Eingangsbereichs: Publikumsverkehr offener und bürgerfreundlicher gestalten
  • Anregungen und Anfragen von Bürgern zeitnah bearbeiten und Rückmeldungen garantieren
  • Kinderbetreuung vorausschauend dem Bedarf anpassen
  • Lücke in der Betreuung von Schulkindern schließen
  • Ganztagesangebote fördern
  • städtisches Kinderhaus in Hochbrück bauen
  • einkommensabhängige Gebührenstaffelung wieder einführen
  • Betreuungsangebote für Senioren / pflegebedürftige Mitmenschen ausbauen / Wohnen im Alter daheim durch mobile Dienste stärken
  • alle Neubaumaßnahmen nur noch barrierefrei/behindertengerecht ausführen
  • Bauhof in das Gewerbegebiet verlagern und eine Vergrößerung in Zusammenarbeit mit dem Business-Campus anstreben
  • bezahlbaren Miet-Wohnraum auf dem zentrumsnahen alten Bauhofgrundstück schaffen
  • eine Wirtschaftsförderung mit optimaler Unterstützung aller ortsansässigen Unternehmen, Betriebe, Geschäftsleute und Handwerker gewährleisten
  • städtische Aufträge nur an Firmen vergeben, die einen Mindestlohn garantieren – möglichst an ortsansässige Unternehmen
  • Städtepartnerschaften (Radeberg / Loerenskog) wieder aufleben lassen

2. Stadtentwicklung / Soziale Stadt Garching / Solidarische Stadtgesellschaft stärken

  • bezahlbaren Wohnraum schaffen – speziell für Menschen in sozialen Berufen und der öffentlichen Verwaltung, die in Garching arbeiten
  • genossenschaftliche Wohnprojekte initiieren und fördern
  • neues Gebäude für die Volkshochschule verwirklichen
  • Bürgerpark mit Bürgerbeteiligung in die Tat umsetzen
  • Bürgerschaftliches Engagement und Kulturleben stärken
  • auch Vereinsveranstaltungen ins städtische Kulturprogramm integrieren
  • gelebte Universitätsstadt Garching: gemeinsame Projekte der Stadt, der Bürger und Forschungseinrichtungen unterstützen
  • Rathausplatz endlich aufwerten, z.B. durch einen großflächigen, flachen Brunnen mit Fontänenspiel, (der bei Bedarf – Bauernmarkt / Straßenfest – auch trockengelegt werden kann)
  • Fußgängerzone erhalten
  • bauliche Voraussetzungen schaffen, um das Facharztangebot in Garching zu verbessern
  • Römerhof-Südflügel sanieren und darin ein Kulturzentrum / Haus der Bürger einrichten
  • Hofbereich im Römerhof ertüchtigen und damit neue Räume für die Nachbarschaftshilfe schaffen; ein Kulturcafé in das Ensemble einbinden
  • öffentliche Toilette im Bereich des Maibaumplatzes (am U-Bahn-Ausgang) installieren
  • ein belebtes Festzelt als festen Bestandteil der Bürgerwoche einrichten
  • Bürgerbeteiligung ernster nehmen
  • den Garchinger Integrationsbeirat mehr als bisher in die Stadtratsarbeit einbinden / größere Unterstützung unserer internationalen Bevölkerung

3. Kinder- / Jugend- / Schüler- / Studenten-Leben aufwerten

  • mehr Treffpunkte für die Jugend im öffentlichen Raum schaffen z.B. Pavillon am See und im neuen Bürgerpark
  • mehr Bolzplätze auf städtischen Grünflächen erlauben
  • beleuchtete Joggingstrecke / Trimm-Dich-Pfad installieren
  • Beleuchtung des Weges zum Garchinger See (Einsteinstraße/Autobahnbrücke/Tennisheim) verbessern
  • Kneipenfest und Faschingstreiben wiederbeleben
  • das Studentenleben durch neue, interessante Angebote vor Ort attraktiver gestalten
  • Jugendprogramme im Festzelt als festen Bestandteil der Bürgerwoche etablieren
  • Errichtung einer Disco-Halle mit Dart- und Billard-Angeboten (unter Berücksichtigung der Nachbarschaft) unterstützen

4. Verkehr in Bahnen lenken

  • überörtlichen Lkw-Verkehr aus Garching heraushalten (Durchfahrtsverbot für B11 installieren)
  • Ertüchtigung der Kreuzungen B471/B11 und B471/B13 (Ampelschaltung verbessern)
  • U-Bahn-Taktung verbessern und Anschlussverbindung Richtung Flughafen fordern
  • durchgehende, beleuchtete und sichere Radwegverbindung nach Hochbrück bauen
  • Winterdienst auch auf Radwegen als Standard definieren
  • überörtliche Radwegverbindungen ausbauen

5. Umwelt- & Klimaschutz / Energiewende effektiver ausbauen

  • regenerative Energiegewinnung / Umsetzung des vom Stadtrat bereits 2010 beschlossenen Klimaschutzkonzeptes verstärkt ausbauen
  • den Gewässerschutz stärken und die Uferbereiche renaturieren (Umsetzung des Gewässerentwicklungsplans)
  • das Bewusstsein für den ökologischen Nutzen der vorhandenen Geothermieanlage stärken und diese wirtschaftlich betreiben
  • die Energiewende kommunal gestalten
  • Einsatz moderner Umwelttechnik in öffentlichen Gebäuden fördern
  • Umstellung von Privathaushalten auf alternative Energien finanziell unterstützen
  • bei neuen Bebauungsplänen einen Mindeststandard für Energieeinsparungsmaßnahmen vorschreiben
  • gemeinsame Betreibergesellschaft mit unseren Nachbarkommunen für die Übernahme des Stromnetzes gründen (Steuerungsmöglichkeit der Preisgestaltung für die Endverbraucher)

Wenn Sie mir am 16. März 2014 Ihr Vertrauen schenken, dann werde ich mich mit aller Kraft für eine aktive, vorausschauende und erfolgreiche Politik in unserem Garching einsetzen.
Das verspreche ich Ihnen!

Ihr

D_Gruchmann_Unterschrift
Dietmar Gruchmann


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.